Sekt Radgona Gold

Der Sekt Radgona Gold ist der erste slowenische Sekt, der nach dem berühmten französischen Verfahren der Flaschengärung hergestellt wird. Der französische Mönch aus der Provinz der Champagne soll das Verfahren erfunden haben, das inzwischen als klassisches oder traditionelles Verfahren bekannt wird. Das aufwendige Herstellungsverfahren dauert zwei bis drei Jahre.

Der Champagner ist der einzige Wein,
den eine Dame nach Herzenslust genießen kann
und dabei nichts an ihrer Schönheit einbüßt.

(Mätresse von Ludwig XV)

In Radgona wissen wir, dass „Kleinošeks steirischer Sekt“ zum ersten Mal in 1852 verkauft wurde. Die Zeitung „Bleiweisove Novice“ berichtete davon 1853, im gleichen Jahr als Verdis Traviata erstmals uraufgeführt wurde.

Das Heranreifen des Sekts in Flaschen, die in der unterirdischen Stille und Dunkelheit der alten Keller gelagert sind, lässt die fröhlichen, ungestümen Bläschen entstehen, mit welchen wir gerne große und kleine Feste feiern und die glücklichen Augenblicke unseres Lebens verschönern.

Der Grundwein ist der Chardonnay. Der Sekt Radgona Gold gibt es in drei Geschmacksrichtungen extratrocken, trocken und halbtrocken.

Eine ruhige Hand, eine weiße Serviette und ein hohes schmales Trinkglas ist das, was Sie zu einem uneingeschränkten Genuss von Radgona Gold führt.
Am besten schmeckt der Sekt bei einer Serviertemperatur von 6 – 8 Grad C.